Runterkommen

Runterkommen beschreibt die Phase der Rauschwirkung, die nach dem Peak (Hoch) folgt. Diese Phase wird oft als negativ und unschön empfunden, da die (erwünschte) Drogenwirkung abklingt und der User in die „Realität“ zurückkehrt.

Das Herunterkommen

  • Planung ist alles: vor wichtigen Terminen (Prüfungen, Vorstellungsgesprächen, usw.) oder vor Arbeitstagen sollst du keine Rauschmittel nehmen, deren Wirkungen länger „nachhängen“ können (Alkohol, Koks, Ectasy, GHB usw.). Mineralwasser, Gemüse und Obst helfen dem Körper, die toxischen Stoffe der Rauschmittel besser zu verarbeiten.
  • Sei dir bewusst, dass besonders der Konsum von Ecstasy, Speed oder Kokain deine Gemütsverfassung beeinflusst und dass du nach Abklingen der Wirkung wahrscheinlich nicht gut drauf bist. Ängste und Unsicherheiten können verstärkt auftreten.
  • Auch Hangovers treten nach dem Konsum von Ectasy & Co häufig auf und zeigen sich durch körperliche Erschöpfung, Müdigkeit, Ruhebedürfnis sowie mögliche Ängste und Depressionen.
  • Das Herunterkommen von Rauschmitteln ist sehr individuell und hängt stark von der Gemütsverfassung und Psyche ab.

Wenn Ängste, Panik u.ä. nach dem Konsum auftritt, dann solltest du Hilfe aufsuchen. Die Zustände können sehr unangenehm sein und die Lebensqualität einschränken. Wenn du über deinen Konsum und (Neben-) Wirkungen mit jemand sprechen willst, dann empfehlen wir dir die Beratungsstelle checkit! unter 01/40000 53650 anzurufen. Die Angebote von checkit! sind natürlich anonym und kostenlos!